AGBs

 

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

 

1. ALLGEMEINES

 

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGBs) gelten für den gesamten Geschäftsverkehr mit meinen Kunden. Die AGBs werden vom Kunden durch die Auftragserteilung anerkannt und gelten für die gesamte Dauer der Geschäftsverbindung. Sie gelten also auch für künftige Geschäfte. Meine Angebote sind bezüglich Preis, Menge, Lieferfristen und  Liefermöglichkeiten freibleibend. Diese Geschäftsbedingungen gelten als anerkannt und entgegenstehende Bedingungen als fallengelassen, wenn nicht binnen fünf Tagen ein schriftlicher, die nicht anzuerkennende Bedingung nach Art und Umfang genau bezeichnender Widerspruch bei mir eingeht. Lieferverträge, Änderungen, Ergänzungen und Nebenabreden der mit Kunden getroffenen Vereinbarungen werden erst durch schriftliche Bestätigung für mich verbindlich. Aus offensichtlichen Irrtümern, Schreib- und Rechenfehlern kann der Kunde keine Ansprüche gegen mich herleiten. Die Geschäftsbedingungen des Kunden sind für mich nur dann  verbindlich, wenn ich sie  ausdrücklich anerkannt habe.

 

2. AUFTRAGSERTEILUNG

 

Der Kunde erteilt die Übersetzungsaufträge in elektronischer oder in sonstiger Form. Im Interesse einer möglichst reibungslosen Zusammenarbeit werden auch telefonische oder sonstige formlose Aufträge angenommen. Eventuell sich hieraus ergebende Probleme gehen jedoch zu Lasten des Kunden. Sofern der Kunde eine besondere Terminologie wünscht, muß er mir dies bei Übermittlung der erforderlichen Unterlagen bekannt geben. Auch Verwendungszweck und Liefertermin sollten angegeben werden. Die fachliche und sprachliche Richtigkeit des Ausgangstextes fällt ausschließlich in die Verantwortlichkeit  des Kunden.  Ein Auftrag gilt nur als erteilt, wenn der zu übersetzende Text von mir vorab eingesehen wurde und der Auftrag von mir schriftlich bestätigt worden ist. Ich hafte nicht für Verzögerungen oder Ausführungsmängel, die durch eine unklare, unrichtige oder unvollständige Auftragserteilung oder Fehler bzw. missverständliche oder gar falsche Formulierungen im Ausgangstext entstehen.

 

3. AUSFÜHRUNGEN DURCH DRITTE

 

Ich habe das Recht, den Auftrag an gleich qualifizierte Dritte weiterzugeben,  sofern  ich dies für zweckmäßig oder erforderlich erachte. Dabei hafte ich lediglich für eine sorgfältige Auswahl. Der Sorgfaltspflicht bei der Auswahl gilt in jedem Falle Genüge getan, wenn es sich bei dem beauftragten Dritten um einen Übersetzer/Dolmetscher handelt, der für die jeweilige Sprache gerichtlich vereidigt/ermächtigt ist oder mit dem ich oder mir bekannte Unternehmen und Übersetzer bereits erfolgreich zusammengearbeitet habe. Grundsätzlich besteht die Geschäftsverbindung nur zwischen dem Kunden und mir.  Ein Kontakt zwischen dem Kunden und einem von mir  eingesetzten Dritten bedarf meiner Einwilligung.

 

4. KOSTENVORANSCHLAG

 

Wurde ein Kostenvoranschlag abgegeben, so gilt dieser für 8 Tage und nur dann, wenn er schriftlich erfolgte. Der Kostenvoranschlag wird nach bestem Fachwissen erstellt, es kann jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit übernommen werden. Kostenvoranschläge, die ohne Einsicht in die Übersetzungsunterlagen abgegeben werden, gelten nur als unverbindliche Richtlinie. Sollten sich nach Auftragserteilung Kostenerhöhungen im Ausmaß von über 15 % ergeben, so wird der Auftragnehmer den Auftraggeber davon unverzüglich verständigen. Handelt es sich um unvermeidliche Kostenüberschreitungen bis 15 %, ist eine gesonderte Verständigung nicht erforderlich und können diese Kosten ohne weiteres in Rechnung gestellt werden.

 

5. PREISE - HONORARE

 

5.1 ÜBERSETZUNGEN

 

Alle Angebote und Preise sind freibleibend. Die Preise verstehen sich in Euro. Die Berechnungsbasis ist der Quelltext. Grundlage für die Kostenermittlung einer Übersetzung ist grundsätzlich eine Normseite mit 1500 Zeichen incl. Leerzeichen - für literarische Texte sind es 1800 Zeichen. Weitere Dienste und Leistungen wie Beglaubigungen, Zusammenfassungen und Bandabschrieb etc. werden mit Zuschlag bzw. nach Arbeitszeit berechnet. Bei umfangreichen Aufträgen kann eine Anzahlung oder eine Ratenzahlung  entsprechend der fertig gestellten Textmenge verlangt werden. Alle in meinen  Angeboten genannten Preise sind Nettopreise ohne Mehrwertsteuer. Eventuell veröffentlichte, unverbindliche Preislisten können ohne Vorankündigung von mir geändert werden. Gewährte Preise und Konditionen berechtigen nicht zu der Annahme, dass diese auch in Zukunft unbestätigt gelten. Abweichungen von zuvor veröffentlichten Preisen, Eilzuschläge oder zusätzliche Forderungen werden dem Kunden jedoch spätestens mit der Auftragsbestätigung mitgeteilt. Versandkosten, Porti und andere Nebenkosten werden dem Kunden, sofern er sie nicht zu verursachen hat und diese sich im normalen Rahmen halten, nicht in Rechnung gestellt. Jede angefangene Seite wird als gesamte Seite berechnet. Als Mindestpreis wird, wenn nicht anders vereinbart, eine Seite in Rechnung gestellt. Für die Überprüfung von Fremdübersetzungen kann das volle Honorar einer Erstübersetzung in Rechnung gestellt werden. Für Express- und Wochenendarbeiten können angemessene Zuschläge,  i. d. R. mit 50% Aufschlag, verrechnet werden.

 

5.2 DOLMETSCHEN

 

Die Höhe der Vergütung wird schriftlich bei Vertragsschluss vereinbart. Der Arbeitstag für Dolmetschen beträgt 7 Arbeitsstunden, mit einer Stunde Pause.
Dolmetschertätigkeiten werden grundsätzlich auf Stundenbasis (bei Dolmetscherarbeiten unter 3 h) oder als Tagessatz abgerechnet. Die An- und Rückreisezeiten sind zum vereinbarten Stundensatz zu vergüten. Der Auftraggeber hat für die Fahrt- und sonstigen Kosten (z.B. Parkgebühren, Übernachtungskosten, etc.), die im Zusammenhang mit dem Einsatz stehen, in vollem Umfang aufzukommen.

 

6. LIEFERFRISTEN

 

Lieferfristen werden dem Kunden nach bestem Wissen und Gewissen angegeben. Sie können immer nur voraussichtliche Termine sein. Ist das Lieferdatum ein wesentlicher Bestandteil des vom Auftragnehmer angenommenen Auftrages, so hat der Auftraggeber dies im Vorhinein ausdrücklich bekannt zu geben. Voraussetzung für die Einhaltung der Lieferfrist ist der rechtzeitige Eingang sämtlicher vom Kunden zu liefernden Unterlagen im angegebenen Umfang (z.B. Ausgangstexte und alle erforderlichen Hintergrundinformationen) sowie die Einhaltung der vereinbarten Zahlungsbedingungen und sonstigen Verpflichtungen. Werden diese Voraussetzungen nicht rechtzeitig erfüllt, so verlängert sich die Lieferfrist angemessen. Wenn nicht anderes vereinbart ist, erfolgt die Lieferung per email. Eine Lieferung gilt als erfolgt, wenn die Übersetzung an den Kunden nachweisbar (Absendeprotokoll) abgeschickt wurde. Auf Wunsch wird die Übersetzung auch als CD oder Ausdruck zugesandt. Alle Zeitangaben beziehen sich auf mitteleuropäische Zeit (MEZ). Ist nichts anderes vereinbart, so verbleiben die vom Kunden zur Verfügung gestellten Unterlagen nach Abschluss des Übersetzungsauftrages bei mir, wobei ich keine Verpflichtung zur Aufbewahrung oder sonstigem Umgang habe. Dabei habe ich jedoch zu sorgen, dass diese Unterlagen nicht vertragswidrig verwendet werden können. Der Versand bzw. die elektronische Übertragung erfolgt auf Gefahr des Kunden. Für eine fehlerhafte oder schädliche Übertragung der Texte oder für deren Verlust, sowie für deren Beschädigung oder Verlust auf dem nicht elektronischen Transportwege hafte ich nicht.

 

7. STORNIERUNG, RÜCKTRITT, LIEFERVERZUG

 

7.1 ÜBERSETZUNGEN

 

Wird ein erteilter Übersetzungsauftrag storniert, fallen vom Gesamtbetrag 10% als Stornierungskosten an; die bis zur Stornierung entstandenen Kosten sind zu erstatten und die bis zum Zeitpunkt der Stornierung bereits angefallenen Teile der Übersetzung zu bezahlen.
Zum Rücktritt vom Vertrag ist der Kunde in den Fällen des von mir zu vertretenden Leistungsverzugs und Unmöglichkeit nur berechtigt, wenn die Lieferfrist von mir unangemessen lange überschritten worden ist und er mir schriftlich eine angemessene Nachfrist gesetzt hat.

 

7.2 DOLMETSCHEN

 

Bei Stornierung eines erteilten Dolmetscherauftrags innerhalb einer Woche vor dem vereinbarten Termin fallen 50% des vereinbarten Gesamthonorars als Ausfallentschädigung an. Bei einer Stornierung zu einem früheren Zeitpunkt fallen außer Kosten für gebuchte Hotelzimmer, Zug- oder Flugtickets keine Ausfallentschädigung an.

 

8. STÖRUNG, HÖHERE GEWALT, VIREN

 

Ich hafte nicht für Schäden, die durch Störung unseres Betriebs, insbesondere durch höhere Gewalt, z.B. Naturereignisse und Verkehrsstörungen, Netzwerk- und Serverfehler, etwaige andere Leitungs- und Übertragungsstörungen und sonstige von mir nicht zu vertretenden Hindernisse entstehen. In solchen Ausnahmefällen bin ich berechtigt, ganz oder teilweise vom Vertrag zurückzutreten. Das gleiche gilt, wenn ich aus wichtigem Grunde meinen Online-Service, für eine bestimmte Zeit ganz oder teilweise einstellen oder einschränken muß. Darüber hinaus hafte ich ebenfalls nicht für Schäden, die durch Viren entstehen. Um ein Infektionsrisiko zu vermeiden, nutze ich eine Anti-Virus-Software. Diese Vorkehrung empfehle ich auch meinen Kunden. Bei Lieferungen von Übersetzungen in Dateiform ist der Kunde für eine endgültige Überprüfung der übertragenen Dateien und Texte zuständig. Diesbezügliche Schadensersatzansprüche können nicht anerkannt werden.

 

9. HAFTUNG UND REKLAMATIONEN

 

Falls keine besonderen Vereinbarungen über die qualitativen Anforderungen an die Übersetzung getroffen wurden oder aus der Art des Auftrags keine spezifischen Anforderungen ersichtlich sind, fertigt der Auftragnehmer die Übersetzung des Textes nach bestem Wissen und Gewissen vollständig sowie sinngemäß und grammatikalisch richtig zum Zweck der Information an. Erhebt der Kunde unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von 5 Tagen (Eingang bei mir), keine schriftlichen Einwendungen, so gilt die Übersetzung als genehmigt. Der Kunde verzichtet in diesem Fall auf sämtliche Ansprüche, die ihm wegen eventueller Mängel der Übersetzung zustehen könnten. Rügt der Kunde innerhalb dieser 5-Tages-Frist einen objektiv vorhandenen und nicht nur unerheblichen Mangel, so ist dieser Mangel so genau wie möglich zu beschreiben, und mir ist erst mal Gelegenheit zur Nachbesserung zu geben. Dies gilt auch für Eilaufträge mit einer sehr kurzen Lieferzeiten. Ist eine Nachbesserung nachweislich erfolglos, so hat der Kunde das Recht auf Minderung oder Wandlung. Weitergehende Ansprüche, einschließlich Schadenersatzansprüche wegen Nichterfüllung, sind ausgeschlossen. Die Haftung ist in jedem Fall der Höhe nach auf den Wert des betreffenden Auftrages begrenzt. Ich hafte in jedem Fall nur bei grober Fahrlässigkeit und Vorsatz; die Haftung bei leichter Fahrlässigkeit tritt nur bei Verletzung vertragswesentlicher Pflichten ein. In jedem Fall ist der Ersatz für Folgeschäden wie entgangener Gewinn ausgeschlossen. Eine Rückgriffhaftung bei Schadenersatzansprüchen Dritter ist ausdrücklich ausgeschlossen.
Ich hafte in keinster Weise für Übersetzungsfehler, die vom Kunden durch unrichtige, unvollständige oder nicht rechtzeitig zur Verfügung gestellte Informationen oder Unterlagen oder durch fehlerhafte oder unleserliche (auch teilweise) Quelltexte verursacht wurden. Gibt der Kunde den Verwendungszweck der Übersetzung nicht an, vor allem wenn sie zu veröffentlichen ist oder für Werbezwecke verwendet wird, so kann er nicht Ersatz des Schadens verlangen, der dadurch entsteht, dass der Text sich für den Verwendungszweck als ungeeignet erweist bzw. dass aufgrund einer mangelhaften Adaption die Veröffentlichung oder Werbung wiederholt werden muss oder zu einer Rufschädigung oder einem Imageverlust des Unternehmens führt. Gibt der Kunde nicht an, dass die Übersetzung zum Druck vorgesehen ist oder lässt er mir vor Drucklegung keinen Korrekturabzug zukommen und druckt ohne meine Freigabe, so geht jeglicher Mangel voll zu seinen Lasten. Sollte ich aufgrund einer Übersetzung wegen einer Verletzung des Urheberrechts in Anspruch genommen werde, oder werden Ansprüche Dritter geltend gemacht, so stellt mich der Kunde in vollem Umfang von der Haftung frei. Für vom Kunden beigestellte Materialien, Auftragskomponenten, gegebene Eigenschaftszusicherungen, Versandhinweise, Verarbeitungsvorschriften und dergleichen übernehmen ich, sofern nicht ausdrücklich abweichende schriftliche Absprachen zwischen uns getroffen worden sind, keinerlei Haftung. Ich bin nicht dazu verpflichtet, diese im Sinne des Produkthaftungsgesetzes und/oder des BGB auf Übereinstimmung mit den gesetzlichen Normen zu prüfen. In diesen besonderen Fällen haftet der Kunde uneingeschränkt und stellt mich von sämtlichen Ansprüchen Dritter bereits im Zeitpunkt der Inanspruchnahme vollumfänglich frei.

 

10. ABTRETUNG

 

Die Abtretung der Rechte aus einem Vertrag durch den Kunden bedarf  meiner schriftlichen Zustimmung.

 

11. ZAHLUNGSBEDINGUNGEN

 

Das Honorar, sofern nicht anders vereinbart wurde, berechne ich dem Kunden unmittelbar nach Fertigstellung und Zugehen der Übersetzung. Mein Honorar ist innerhalb von 30 Tagen ab Rechnungsdatum rein netto, unter Ausschluss der Aufrechnung oder Zurückbehaltung, per Überweisung auf mein angegebenes Konto fällig. Ich bin berechtigt, eine angemessene Accontozahlung zu verlangen. Von Privatpersonen und ausländischen Auftraggebern kann die Vorauszahlung der vollständigen Auftragssumme gefordert werden. Erfolgt bei Fälligkeit die Zahlung nicht, tritt für den Kunden Zahlungsverzug ein, ohne dass es dafür einer weiteren besonderen Benachrichtigung bedarf. Im Verzugsfall bin ich unbeschadet etwaiger weitergehender Ansprüche berechtigt, Zinsen und Provisionen gemäß den üblichen Sätzen deutscher Banken für kurzfristige Kredite, mindestens jedoch Zinsen in Höhe von 3,5% p.a. über dem jeweiligen Diskontsatz der Europäischen Zentralbank zu berechnen. Ist der Käufer mit Leistungen aus der Geschäftsverbindung im Rückstand oder werden mir Umstände bekannt, die die Kreditwürdigkeit des Käufers mindern können (z. B. gerichtliche oder verwaltungsgerichtliche Exekutionen, Konkurs- oder Vergleichsantrag, negative Auskunft von anerkannten Kreditschutzorganisationen usw.), kann ich jede weitere Lieferung von Vorauskasse abhängig machen, sowie gestundete Forderungen sofort fällig stellen. Bis zur vollständigen Bezahlung bleibt die gelieferte Übersetzung mein Eigentum. Bei Weitergabe meiner Übersetzung an Dritte setzt sich mein  Eigentumsvorbehalt fort.

 

12. EIGENTUMSVORBEHALT

 

Die gelieferte Übersetzung sowie das Copyright an dieser bleiben bis zur vollständigen Bezahlung sämtlicher Forderungen mein Eigentum. Bis dahin hat der Auftraggeber kein Nutzungsrecht. Sofern die Übersetzung für einen Dritten erfolgte, behalte ich mir das Recht vor, diesen Dritten auf offen stehende Forderung meinerseits und die daraus resultierende Unrechtmäßigkeit der Verwendung der Übersetzung hinzuweisen und eventuell von diesem die Begleichung der ausstehenden Beträge sowie mir in Verbindung damit entstandener Kosten zu verlangen.

 

13. ANZUWENDENDES RECHT UND GERICHTSSTAND

 

Alle Vertragsverhältnisse und Geschäftsbedingungen unterliegen ausschließlich dem deutschen Recht unter Ausschluss des internationalen Kaufrechts. Soweit zulässig, gilt für alle Streitigkeiten als ausschließlicher Gerichtsstand für beide Teile Ulm /Donau, Deutschland.

 

14. VERBINDLICHKEITEN DES VERTRAGS

 

Der Vertrag bleibt auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Punkte in seinen übrigen Teilen verbindlich.